0341/3584756
Link verschicken   Drucken
 

Ein Brief erzählt - Totale Sonnenfinsternis am 30.06.1954

von Werner Gunstheim

 

DIE SONNENFINSTERNIS AM 30.06.1954 IM RÜCKBLICK

 

Die Sonnenfinsternis vom 30.06.1954 (Diagramm von Fred Espenak, siehe auch bei Wikipedia} hat sich unauslöschlich in die Erinnerung vieler älterer Mitbürger eingeprägt. Die Zentralzone zog sich von Kanada über Island und Skandinavien bis in die Sowjetunion. In Deutschland war dies eine tiefe Partielle Sonnenfinsternis; so wurde die Sonne in Berlin um die Mittagszeit zu 88% vom Mond bedeckt. So mancher schwört bis heute Stein und Bein, dass diese SoFi in Deutschland total gewesen sei. Bei gutem Wetter muss es ein eindrucksvolles Erlebnis gewesen sein. Offenbar wurde es deutlich dämmrig, Tiere zeigten ungewöhnliches Verhalten, die Vögel stellten ihren Gesang ein. Diese Finsternis war auch geometrisch bemerkenswert. Nicht nur Erde, Mond und Sonne standen in einer Reihe, sondern zusätzlich der Jupiter. Das konnte man allerdings nur errechnen und nicht beobachten, weil der Planet (für etwa 17 Stunden) von der Sonne bedeckt war.

 

Brief Sonnenfinsternis 1954

 

"Die Singvögel schwiegen...", schrieb der Tagesspiegel Berlin am 1. Juli 1954 - ein Blick zurück

 

Ausführlich hieß es in der Reportage von 1954:

 

"Selten hat ein Naturereignis in Berlin ein so reges Interesse hervorgerufen wie die gestrige partielle Sonnenfinsternis, die gegen 14 Uhr bei günstigem Wetter die Stadt in ein fahles Licht tauchte. Auf den Straßen sah man überall Gruppen von Passanten, die mit berußten Scheiben und Filmnegativen nach oben schauten. Bei sensiblen Naturen machte sich in den Minuten der stärksten Verdunkelung (88 Prozent der Sonnenscheibe durch den Mond vedeckt) eine gewisse Nervosität bemerkbar. Unter den Tieren reagierten besonders Vögel auf die ungewohnte Tagesdämmerung, der nur die langen Schatten fehlten, wie sie zu Beginn der Abenddämmerung auftreten. Während der stärksten Verdunkelung konnte man beobachten, daß die Mauersegler dicht über dem Erdboden fliegend ihre Nahrung suchten. Die Singvögel  schwiegen."

Veranstaltungen
 
 
 
Kontakt
 

Kontakt Bild

Dr. Harry Pätzold Vereinsvorsitzender

 

Adresse:
Akazienweg 14
Leipzig 04158

 

E-Mail:

 

Telefon: (0341) 3584756

Mobil: (0172) 3409035